Sylter Mohnkuchen

Mohn und Marzipan sind eine unschlagbare Melange, was dieser Kuchen einmal wieder beweist: Der nussige und würzige Mohn harmoniert in der Füllung perfekt mit dem süßen und aromatischen Marzipan in den chrunchigen Streuseln. Ein klassischer Streuselkuchen vom Blech mit dem gewissen Extra!


Zutaten

Für den Hefeteig:

  • 400 g Mehl
  • 125 ml Pflanzendrink
  • 70 g Rohrohrzucker
  • 60 g Margarine
  • 1/2 Hefewürfel
  • 1 Bio-Zitrone (1 TL Abrieb)
  • Prise Meersalz

Für die Mohnmasse:

  • 750 ml Pflanzendrink
  • 200 g gemahlener Mohn
  • 120 g Rohrohrzucker
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 50 g Weichweizengrieß

Für die Streusel:

  • 300 g Mehl
  • 130 g Margarine
  • 100 g Marzipanrohmasse
  • 70 g Rohrohrzucker
  • 1 Pck. Bourbonvanillezucker
  • Prise Meersalz

Zubereitung

Für den Hefeteig das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Mulde drücken. Die Hefe in dem Pflanzendrink mit 1 TL Zucker auflösen und in die Mulde gießen. Mit etwas Mehl vom Rand verrühren und an einem warmen Ort abgedeckt etwa 15 Min. gehen lassen. Danach den Zitronenabrieb mit dem restlichen Zucker, der Margarine und dem Salz unter den Teig kneten. Erneut an einem warmen Ort abgedeckt 30 Min. gehen lassen.

In der Zwischenzeit den Pflanzendrink für den Mohnbelag mit dem Puddingpulver, dem Zucker und dem Gries verrühren und aufkochen. Vom Herd nehmen, Mohn unterrühren und quellen lassen. Nun Mehl, Zucker, Vanillezucker, Salz und Marzipan zu Streuseln verkneten.

Den aufgegangen Hefeteig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech ausrollen und die Mohnmasse darauf verteilen. Nochmals 15 min. an einem warmen Ort gehen lassen. Im Anschluss die Marzipanstreusel über den Mohnbelag streuen und im vorgeheizten Backofen bei 180°C etwa 40 Minuten goldbraun backen. Sollten die Streusel zu dunkel werden, den Kuchen mit Alufolie abdecken und weiterbacken.

Tipp: Am besten schmeckt der Kuchen am nächsten Tag, wenn er gut durchgezogen ist. Er lässt sich übrigens auch hervorragend einfrieren!

6 Gedanken zu „Sylter Mohnkuchen

  • 30. März 2016 um 18:50
    Permalink

    Huhu… ich habe mal eine Frage, verwendest du 500 g (fertige) Mohnmasse oder mahlst du selbst 500 g Mohn?

    Antwort
    • 3. April 2016 um 9:33
      Permalink

      Liebe Tina,
      für dieses Rezept verwende ich 200g gemahlenen Blaumohn zum Backen!
      Liebe Grüße, Vanessa

      Antwort
  • 20. Mai 2017 um 8:58
    Permalink

    Köstlich!! Habe den Mohnkuchen gestern gemacht für meine Geburtstagsfeier heute. Bin gespannt was die Gäste sagen werden! Nach der eigenen Verkostung kann ich allerdings schon mal 100 Punkte vergeben!! 🙂
    Habe ihn auch problemlos in glutenfrei machen können – habe dafür nur 270g gf Mehl für den Teig genommen. Das hat wunderbar geklappt!
    Rezept wird gleich gedruckt und abgeheftet 🙂

    Antwort
    • 22. Mai 2017 um 6:55
      Permalink

      Liebe Netti,
      wie schön, dass Dir mein Mohnkuchenrezept nicht nur so gelungen ist sondern auch gut geschmeckt hat. Ich persönlich mag besonders die Geschmackskombination aus Mohn und Marzipan so gern 🙂
      Ich hoffe, dass er auch bei Deiner Geburtstagsgesellschaft toll angekommen ist!
      Alles Liebe aus Hamburg,
      Vanessa

      Antwort
  • 27. Januar 2019 um 19:07
    Permalink

    Hallo Vanessa,
    hab diesen Kuchen gestern gebacken für Besuch heute…. war sehr skeptisch da der Hefeteig eher schwer war.. bin mega begeistert… sooooo lecker 😋😋😋 Danke für dieses Rezept, den gibt’s jetzt definitiv öfter 😊

    Antwort
    • 6. Februar 2019 um 6:18
      Permalink

      Liebe Tina,

      ja, der Hefeteig erscheint auf den ersten Blick etwas zäh, geht dann im Ofen aber wunderbar fluffig auf.
      Es freut mich, dass der Kuchen Dich überzeugen konnte. Bei mir ist er bisher auch immer sehr gut angekommen. Zitat eines Kollegen: „Der schmeckt ja wie vom Bäcker, nur nicht so pappsüß.“ 🙂

      Viele Grüße,

      Vanessa

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.