Mini-Galettes mit Kürbis und Feigen

Je kürzer die Tage, desto größer die Lust auf leckere Herbstschmankerl. Und damit auf die Saisonstars Kürbis und Feige! Besonders toll werden sie als Füllung von frisch gebackenen, veganen Mini-Galettes in Szene gesetzt – verfeinert mit Senfdip und Thymian. Neben den bretonischen Buchweizenpfannkuchen handelt es sich bei Galettes nach französischer Tradition um eine Art flachen Kuchen, der, sowohl süß als auch herzhaft, gefüllt und anschließend an den Rändern fächerartig zugeklappt wird.


Zutaten

Für den Teig:

  • 100g Buchweizenmehl
  • 100g Weizenmehl
  • 100g kalte (und harte) Margarine
  • 70ml kaltes Wasser
  • Prise Rohrohrzucker
  • Prise Meersalz

Für den Belag:

  • 250g Hokkaidokürbis
  • 3 mittelgroße Feigen (oder 4 kleine)
  • 100g Aufstrich nach Wahl (z.B. Vitaquell „Leine-Feige-Senf“)
  • 4 Zweige frischer Thymian
  • Meersalz und Pfeffer

Zubereitung

Beide Mehlsorten mit Salz und Zucker mischen und kalte Margarine in kleinen Stücken dazugeben. Anschließend Wasser hinzufügen und die Masse zu einem geschmeidigen Teig kneten. Diesen in Frischhaltefolie wickeln und für etwa 40 Minuten in den Kühlschrank legen.

In der Zwischenzeit den Kürbis waschen, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Die Feigen ebenfalls in feine Scheiben schneiden. Nach Ablauf der 40 Minuten den Teig erneut durchkneten, in drei Teile teilen und je auf einer mit Mehl bestäubten Arbeitsfläche rund ausrollen. Die Teigkreise auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, mit 3 TL des Aufstrichs bestreichen – mit einem Abstand von drei Zentimetern zum Rand – und mit Kürbisspalten und Feigenscheiben belegen.

Salzen, pfeffern und mit Thymian bestreuen. Nun den Rand fächerförmig einklappen, mit etwas Wasser bestreichen und für 20 Minuten bei 180°C im Ofen goldbraun backen.

 

 

2 Gedanken zu „Mini-Galettes mit Kürbis und Feigen

  • 6. Oktober 2018 um 18:15
    Permalink

    Hallo,
    das Rezept sieht sehr köstlich aus und ich würde es gerne nach backen.
    In der Zutatenliste steht nun aber Buchweizenmehl, Weizenmehl und Mehl, welche Mehlsorte verwendet du dort?
    Und, in der Rezeptbeschreibung steht dann man solle die beiden Mehlsorten vermischen. Vielleicht habe ich es nicht recht gelesen aber mich verwirrt diese Beschreibung etwas, sollten es nicht drei Mehlsorten sein oder ist das Mehl (225g) zum ausrollen gedacht? Ich würde wirklich gerne die Galettes nach backen, deshalb Frage ich nach.
    l.g.

    Antwort
    • 8. Oktober 2018 um 8:55
      Permalink

      Liebe Elei,

      danke für Deine Nachricht!
      Ich hoffe, dass es jetzt verständlicher geschrieben ist und Deinem Nachbacken nichts mehr im Wege steht.
      Lass mich gern wissen, wie Dir die Galettes geschmeckt haben.
      Viele Grüße und gutes Backgelingen,

      Vanessa

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.