Hanseaten

Die köstlichen Hanseaten wurden im späten 19. Jahrhundert von einem Lübecker Bäcker erfunden. Auch heute findet man sie nach wie vor in so gut wie jeder Bäckerei Hamburgs. Sie setzen sich aus zwei Mürbeteighälften, einer roten Geleefüllung und einer zarter Puderzuckerglasur zusammen und bestechen außerdem durch ihre rundgezackten Ränder. Neben dem Namen per se deutet vor allem die Farbkomposition auf den hanseatischen Hintergrund: Rot und Weiß symbolisieren sowohl das Wappen als auch die Flaggen der Hanse.


Zutaten

Für den Teig (für ca. 16 Stück):

  • 350 g Mehl
  • 190 g Margarine
  • 120 g Rohrohrzucker
  • 1 Pck. Bourbonvanillezucker
  • 2 EL Pflanzendrink
  • 1 Prise Meersalz
  • 1 Bio-Zitrone (Messerspitze Abrieb für den Teig und Saft für die Glasur)

Für die Füllung und das Topping:

  • 200 g rotes Gelee (z.B. Johannisbeere, Himbeere, Erdbeere o.Ä.)
  • 130 g Puderzucker
  • etwas roter Saft oder rote Lebensmittelfarbe (vegan)

Zubereitung

Die zimmerwarme Margarine mit dem Zucker, dem Vanillezucker, der Prise Salz, der Messerspitze Zitrone und der Sojamilch cremig verrühren. Nach und nach das Mehl hinzufügen, mit den Händen zu einer Teigkugel formen und für 30 Minuten in den Kühlschrank legen.

Im Anschluss den Teig zwischen Frischhaltefolie-Lagen ausrollen (so bleibt er weder an der Arbeitsplatte noch an dem Nudelholz kleben) und mit gewünschten Ausstechformen ausstanzen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 10 Minuten backen. Aufpassen, dass die Plätzchen nicht zu dunkel werden!

Sobald die Kekse abgekühlt sind, die Hälfte von ihnen zur Seite stellen und die andere mit der Zuckerglasur verzieren. Hierfür aus dem Puderzucker und etwas Zitronensaft einen Zuckerguss rühren und einen Teil davon mit etwas Fruchtsaft oder Lebensmittelfarbe einfärben. Zuerst die eine Seite der Kekse mit dem roten Zuckerguss bepinseln und etwas antrocknen lassen, dann mit dem weißen Zuckerguss verzieren.

Wenn der Zuckerguss vollständig getrocknet ist, können die Keks-Rohlinge mit dem Gelee bestrichen und die Glasur-Kekse darauf gesetzt werden.

 

2 Gedanken zu „Hanseaten

  • 23. November 2017 um 22:29
    Permalink

    Moin Vanessa, will die Hanseaten morgen ausprobieren 🙂 sehen super aus. Hast du sie schonmal länger gelagert? Wenn ja kannst man sie aufeinander legen bei Zimmertemperatur oder klebt der zuckerguss dann an dem oberen Keks. Was meinst du wie lange sie sich halten?
    Lg und danke
    Susanne

    Antwort
    • 25. November 2017 um 9:29
      Permalink

      Liebe Susanne,

      vielen Dank für Deine Nachricht!

      Die Hanseaten lassen sich locker ein paar Wochen halten – am besten in einer Blechdose!
      Übereinander legen würde ich sie glaube ich nicht unbedingt. Wenn der Zuckerguss komplett getrocknet ist, werden sie wahrscheinlich nicht aneinander kleben. Dennoch ist die Zuckergussoberfläche recht empfindlich; es entstehen schnell Risse. Falls Dir die Optik egal ist, würde ich sagen, dass nichts gegen diese Lagerung spricht. Wenn Du aber auf Nummer supersicher gehen möchtest, stapel sie besser nicht aufeinander 😉

      Grüßle aus Hamburg,

      Vanessa

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.