Friesische Pflaumenstreifen

Friesische Pflaumenstreifen, einigen eingefleischten Nordlichtern auch als Friesen-Pai geläufig, ist ein wahrer Evergreen auf den Kaffeetafeln aller nördlich gelegen Cafés und Ausflugslokale. Hierbei handelt es sich um einen Mürbe- oder Blätterteig, der mit Pflaumenmus bestrichen, mit Zwetschgen oder Pflaumen und Hagelzucker belegt und, wer mag, noch mit ein paar Zimtstreuseln veredelt wird. Und da die Steinfrüchte jetzt im Frühherbst Hochsaison haben: Ran an die Schlemmer-Streifen! 🙂


Zutaten

Für den Belag:

  • 600g Pflaumen oder Zwetschgen
  • 1 Rolle frischer Blätterteig (vegan)
  • 160g Pflaumenmus
  • 2 EL gehackte Mandeln
  • 1 EL Hagelzucker
  • Außerdem: etwas Puderzucker zum Bestäuben

Für die Streusel:

  • 50g Margarine
  • 50g Mehl
  • 50g gemahlene Mandeln
  • 3 EL Rohrohrzucker
  • Prise Meersalz
  • Prise Zimt

Zubereitung

Die Pflaumen oder Zwetschgen waschen, halbieren und entkernen. Aus der Margarine, dem Zucker, den gemahlenen Mandeln und Mehl sowie aus der Prise Salz und Zimt Streusel kneten. Beides kurz zur Seite stellen.
Den Blätterteig auf einem Backblech ausrollen, die Ränder etwas zusammenklappen und mit Hilfe einer Gabel festdrücken. Das Pflaumenmus auf den Teig streichen, mit den gehackten Mandeln bestreuen und im Anschluss die Früchte fächerartig auflegen.
Als nächstes die Blätterteigränder mit etwas Wasser oder Pflanzenmilch anfeuchten und mit dem Hagelzucker bestreuen. Zum Schluss die Pflaumenstreifen mit den Streuseln bedecken und im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad 30 Minuten lang backen. Nach dem Backen auskühlen lassen, mit Puderzucker bestäuben und in Streifen schneiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *