Donauwelle

Der Kaffeekränzchen-Klassiker aus Rührteig, Buttercreme und Schokolade, der mit seinem Glasurmuster an den Wellengang der Donau erinnern soll. Oftmals mit Sauerkirschen aus dem Glas zubereitet, schmeckt der vegane Kuchen mit frischen Kirschen aus dem Garten oder vom Markt noch um ein Vielfaches besser!

Donau10


Zutaten

Für den Teig:

  • 400g Kirschen
  • 250g Mehl
  • 150g Rohrohrzucker
  • 100g Margarine
  • 100ml Pflanzenmilch
  • 1 Pck. Bourbonvanillezucker
  • 1/2 Pck. Backpulver
  • 2 EL Kakao
  • Prise Meersalz

Für das Topping:

  • 350ml Pflanzenmilch
  • 100g Margarine
  • 1 Pck. Vanillepuddingpulver
  • 150g Zartbitterkuvertüre

 


Zubereitung

Aus der Sojamilch, dem Puddingpulver und 2 EL Zucker von den 150 Gramm des Teigs einen Pudding kochen. Direkt danach mit Frischhaltefolie bedecken, damit sich keine Haut bildet, und bei Raumtemperatur abkühlen lassen. Als nächstes die Kirschen entkernen. Ich benutze dafür eine alte Knoblauchpresse, mit der man auch Kirschen entkernen kann. Aber auch ein Holzstäbchen eignet sich hierfür bestens.
Den Backofen auf 180 Grad vorheizen. Nun den Rührteig herstellen, wobei erst die Margarine mit dem Zucker schaumig geschlagen wird und danach die anderen Zutaten, bis auf den Kakao, untergerührt werden. 1/3 des Teigs umfüllen und mit dem Kakaopulver vermengen. In eine Springform zuerst den hellen, dann den dunklen Teig verteilen und im Anschluss die Kirschen leicht eindrücken. Für 35 Minuten im Ofen backen. Für das Topping die Margarine aufschlagen und langsam den abgekühlten Pudding unterrühren (es ist wichtig, dass Margarine und Pudding dieselbe Temperatur haben) und auf dem abgekühlten Kuchen verteilen. Für 2 Stunden kaltstellen.

Die Kuvertüre im Wasserbad schmelzen und ggf. mit einem EL Öl verquirlen (so wird die Schoki flüssiger) und auf der festgewordenen Creme verstreichen. Mit einer Gabel vorsichtig auf der Glasur ansetzen und das Wellenmuster formen. Sobald die Glasur erkaltet ist, kann die vegane Donauwelle vernascht werden!

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *