Sylter Kliffkanten

Weltmeisterbrötchen gehören zu den liebsten Sorten an der deutschen Brötchentheke. Woher genau die  Mehrkornteiglinge stammen, ist nicht zu 100 Prozent gesichert. Fest steht allerdings: Mit hoher Wahrscheinlichkeit wurden sie bei uns um Norden, genauer gesagt auf der Insel Sylt, erfunden, wo sie seit über 30 Jahren unter dem Namen „Sylter Kliffkanten“ verkauft werden. Mit meinem veganen Rezept müsst Ihr morgens nicht extra zwei Stunden früher aufstehen, um mit frisch-duftenden Brötchen auf dem Frühstückstisch zu begeistern. Einfach am Abend zuvor die Teiglinge vorbereiten, über Nacht im Kühlschrank parken um nächsten Morgen in den heißen Ofen schieben. Voilà!

Weiterlesen

Herzbrezeln

Alle Jahre wieder, und das jeden zweiten Sonntag im Mai, feiern wir ihn zu Ehren unserer Mütter: den Muttertag! Auch wenn ich mir nicht gerne aufzwingen lasse, wann ich als Kind meinen Eltern eine besondere Aufmerksamkeit zuzukommen lassen habe, so finde ich den Tag trotzdem einen guten Anlass, um Mutti mal wieder ein kleines Lächeln ins Gesicht zu zaubern. Wie wäre es hierfür mit ein paar Herzbrezeln, perfekt für einen gemütlichen und schmackhaften Sonntagsbrunch? Die lassen nämlich nicht nur Augen strahlen, sondern munden dabei auch noch vorzüglich!

Weiterlesen

Hanseatenbrot

Egal ob zum Frühstück, zum Abendbrot oder als Stulle zwischendurch – eine (oder gleich ein paar) Scheibe(n) Hanseatenbrot schmecken zu jeder Tageszeit, und das sowohl süß als auch herzhaft belegt. Das nordische Roggen-Weizenvollkornbrot, angereichert mit Sonnenblumenkernen, Leinsamen und etwas Zuckerrübensirup, ist dabei nicht nur vollwertig und gesund, sondern auch aromatisch und sehr lecker!

Weiterlesen

Dithmarscher Kohlbrot

Jedes Jahr im September finden in der Küstenregion Dithmarschen eine Woche lang die sog. Kohltage statt; ein Klassiker unter den norddeutschen Herbstfesten in Europas größtem geschlossenen Kohlanbaugebiet. Eine der beliebtesten kulinarischen Spezialitäten ist hier das Kohlbrot – ein knuspriges Roggenmischbrot, verfeinert mit frischem Kohl, Zwiebeln und Kräutern.

Weiterlesen

Heißwecken

Heißwecken, auch als Heetwichs oder Hedeweggen bekannt, nennt man bei uns im Norden kleine Rosinenbrötchen. Früher waren sie ein typisches Gebäck der Fastenzeit und verbreiteten sich mit der Hanse im ganzen Ostseeraum. Es gibt verschiedene Zubereitungsarten; hier ein Originalrezept von meiner Großmutter, aufgepeppt mit Rum und Zitrusschalen. Mein mit Abstand liebstes Gebäck!

Weiterlesen