Brownies

Eine kleine Portion death by chocolate, gefällig? Mein Rezept für vegane Brownies zaubert sie Euch genauso, wie Ihr sie am liebsten mögt: schokoladig, soft-klebrig, schokoladig, etwas crunchig, und nochmals schokoladig! Manchmal sind es eben die simplen und beliebten Klassiker, die unser Herz – oder unseren Gaumen – höher schlagen lassen. Traumhaft und unwiderstehlich! 


Zutaten

Für den Teig (für ca. 10-12 Stück):

  • 250 g brauner Zucker
  • 225 g Mehl
  • 240 ml Wasser
  • 200 g vegane Zartbitterkuvertüre (150g für den Teig und 50g extra zum Bestreuen)
  • 140 ml pflanzliches Öl (z.B. Sonnenblumen- oder Kokosöl)
  • 120 g Walnüsse
  • 100 g Kakaopulver
  • 1 Pck. Bourbonvanillezucker
  • 1 TL Backpulver
  • Prise Meersalz
  • Optional: 1 EL Espressopulver

Zubereitung

First step: Walnüsse grob und vegane Zartbitterschokolade fein hacken und zur Seite stellen. In einer großen Schüssel oder Schale Zucker, Vanillezucker, Salz, Wasser und Öl sowie Kakao (und wer mag noch das Espressopulver) verrühren. Danach das Mehl sowie das Backpulver sieben und unter den flüssigen Teig mengen. Zum Schluss 150g der fein gehackten Schoki sowie die Walnüsse unterheben.
Den Brownieteig in eine mit Backpapier ausgelegte Back- oder Auflaufform füllen (meine misst 30 x 24 cm), glattstreichen und mit den restlichen 50g Schokoraspeln bestreuen. Im vorgeheizten Backofen bei 180 Grad ca. 20-25 Minuten backen. Regelmäßig eine Stäbchenprobe durchführen – und die Form sofort aus dem Ofen nehmen, sobald kein Teig mehr am Holzstäbchen, Messer, Zahnstocher o.Ä. kleben bleibt. Großzügig abkühlen lassen (mindestens eine Stunde), in Stücke schneiden und genießen!
Tipp: Die Brownies können frank und frei mit allem verfeinert werden, wonach Euch der Sinn steht. Wie wäre es z.B. mit gesalzenen Macadamias statt Wallnüssen oder einem Erdnussbutter-Topping? Auch super: 200 ml vegane Sahne mit 1 Pck. Sahnesteif, 2 EL Puderzucker und 1 Pck. Vanillezucker aufschlagen, auf die abgekühlten Brownies streichen und mit 400g gemischten Beeren belegen.

4 Gedanken zu „Brownies

  • 26. Februar 2018 um 15:47
    Permalink

    Jamjamjam, das muss ich mal ausprobieren.
    Meinst du, das geht auch ohne Zucker? Stattdessen den Teig um fein gehackte Datteln erweitern? Dann brauche ich weniger Flüssigkeit.oder?
    Ich versuche einfach gerade, dieses Suchtmittel aus meinem Leben zu verbannen;)

    Antwort
    • 22. März 2018 um 16:02
      Permalink

      Liebe Catsie07,

      ich bin mir sicher, dass mein Rezept auch ohne Zucker funktioniert. Allerdings spendet dieser ja auch Struktur. Ab Deiner Stelle würde ich es mal mit selbstgemachter Dattelpaste versuchen. Einfach getrocknete Datteln mit heißem Wasser übergießen und über Nacht einweichen lassen. Am nächsten Tag pürieren – fertig!
      Lass mich gern wissen, wie Dir die Brownies geschmeckt haben.

      Liebe Grüße aus Hamburg,

      Vanessa

      Antwort
  • 1. März 2018 um 17:12
    Permalink

    Die Brownies sind absolute Weltklasse, kann ich nur empfehlen! Eine Harmonie aus ein wenig Crunch, ein wenig Walnuß und gerade passende Sabschigkeit!

    Dafür könnte man wirklich sterben! 🙂

    Antwort
    • 22. März 2018 um 16:07
      Permalink

      Lieber Moritz,

      vielen Dank für Dein Lob; es freut mich sehr, dass Dir das Rezept so gut gefallen hat.

      Nichtsdestotrotz kann ich Dir nicht empfehlen, Dich von dieser Welt zu verabschieden. Denn wer weiß, ob es „auf der anderen Seite“ auch so leckere Brownies gibt 😉

      Grüßle,

      Vanessa

      Antwort

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.